Brustvergrößerung ohne Operation

 

12498776_10208235335338471_1128992636_nImmer mehr Frauen wünschen sich eine natürlich größere Brust. Das heißt, dass sie sich nicht unters Messer legen und vermeiden wollen, dass die Brust später zu künstlich aussieht. Neben der

Brustvergrößerung ohne Operation

gibt es aber auch eine recht neue Methode, die ebenfalls dafür sorgt, dass sich später alles ganz echt anfühlt. Zudem muss man sich keine Fremdkörper implantieren lassen. Bei der Brustvergrößerung mit Eigenfett muss man sich zwar auch einer OP unterziehen, allerdings wird das Resultat am Ende sehr natürlich aussehen. Dem Patienten wird zu Beginn an einem geeigneten Körperteil Fett entnommen, das dann anschließend aufbereitet und schließlich in die Brust injiziert wird. Damit der Körper das Fett nicht wieder abbaut, muss man jedes Fett-Teilchen gewinnen, das dann in der Brust langfristig überlebt. Bei der Beauli Methode handelt es sich um ein sehr schonendes Verfahren, das mit der Entnahme von kleinen Mengen Fett einen großen Unterschied bewirkt. Hier wird mit der Wasserstrahl Fettabsaugung gearbeitet. Frauen mit kleinen und asymmetrischen Brüsten können von dieser Methode auf jeden Fallprofitieren und echte Fehlformen können korrigiert werden. Die Wünsche und Vorstellungen der Patienten sollten beim Arzt immer an oberster Stelle stehen, da man schließlich sehr viel Geld für den Eingriff bezahlt. Im Vorfeld muss immerherausgefunden werden, ob das Ergebnis mit den Vorstellungen übereinstimmt, sodass die Patientin am Ende auch zufrieden ist. Nur dann können Enttäuschungen verhindert werden. Auch die persönliche Lebensplanung hängt immer davon ab, ob eine solche OP stattfinden sollte oder lieber nicht. Fett kann man außerdem nur dann verpflanzen, wenn die Voraussetzungen stimmen. Bei schlanken Frauen oder für Raucher ist diese Methode eher nicht geeignet. Pro Sitzung kann man bei einer Brustvergrößerung bis zu einer Körbchengröße dazu gewinnen, wenn genügend Fett vorhanden ist. Meistens ist das der Fall, wenn der BMI über 19 liegt. Wichtig ist auch, dass kleinste Brocken Eigenfett langfristig überleben, was mit der Beauli Methode möglich ist. Bei anderen Methoden hat man nicht so große Erfolge. Zunächst wird man ohnehin gute Fortschritte erkennen, allerdings kann es sein, dass sich das Fett wieder abbaut. Nachdem das Fett entnommen wurde, wird es mit einem Wasserstrahlgerät ausgespült, gewaschen und dann wieder mit dünnen Kanülen injiziert. Dieser Vorgang dauert meistens um die 2-3 Stunden und die Patientin befindet sich unter Vollnarkose. Nach der OP kann es zu Schwellungen und Verfärbungen der Haut kommen, die aber nach wenigen Tagen vollständig verschwinden werden. Vor der OP sollte man sich darüber im Klaren sein, dass es wie bei jedem anderen Eingriff auch zu Komplikationen, wie Blutungen kommen kann.

This entry was posted on . Bookmark the permalink.